Versandkostenfrei ab 150€ über 1,1 Mio. zufriedene Kunden Onlinehändler aus BAYERN Kostenlose Kundenhotline +49 (0) 9099 99880 10

Verbundanker - Patronen und Ankerstange: Die Lösung für Ihre Schwerlastbefestigung?

Verbundanker und Ankerstangen sind in der Bauindustrie weit verbreitet, da sie eine stabile Befestigung von Bauelementen ermöglichen. Die zu den chemischen Befestigungssystemen zählenden Verbundanker und Ankerstangen erzielen ihren dauerhaften ✓ und sicheren Halt ✓ durch eine Harzmischung, Quarzsand und Härtepulver in der Verbundankerpatrone.

Ankerstange

Die Lumonic Verbundanker werden ausschließlich in Verbindung mit den Lumonic Ankerstangen in ungerissenem Beton angewendet und dienen zur Verankerung von schweren Lasten, bei denen es auf eine unnachgiebige Befestigung im Schwerlastbereich ankommt. Verbundanker und Ankerstangen sind darüber hinaus für die Nutzung in trockenen, feuchten und aggressiv feuchten Umgebungen wie Chlor- oder Salzwasser geeignet. Dank ihres robusten Materials halten sie extremen Belastungen stand und bleiben selbst bei widrigen Witterungsbedingungen stabil.

Verbundanker und Ankerstange können in trockenem sowie feuchtem Untergrund montiert werden. Durch die spreizdruckarme Verankerung werden minimale Rand- und Achsabstände bei hohen Lastwerten ermöglicht. Neben dem großen Vorteil der hohen Tragfähigkeit der Verbundanker ist ihre einfache Montage. Sie können schnell und unkompliziert installiert werden, was Zeit spart und die Arbeitskosten senkt. Das macht sie besonders kostengünstig und rationell bei der Serienmontage.

Das besondere am Verbundanker - System:
Die Verbundankerpatrone, auch als Verbundanker, Reaktionspatrone oder Hammerpatrone bezeichnet, ist ein Glasrohr, das mit einer reaktiven Harzmischung, Quarzsand und einem Härter gefüllt ist, die sich beim Zerschlagen vermischen. Ankerstange und Untergrund werden so beim Aushärten fest miteinander verbunden. Erfahren Sie alles zu diesem innovativen Verbundanker - System, bestehend aus Ankerstange und Verbundankerpatrone, welche verschiedenen Verbundanker es gibt, wie der chemische Dübel montiert wird, und zeigen Ihnen auf, wie Sie die passende Ankerstange und Verbundankerpatrone finden und was es beim Kauf zu beachten gibt.

Welche Verbundanker und Ankerstangen gibt es bei IT-Tronics?

Mit den Lumonic Ankerstangen von IT-Tronics in Verbindung mit einem chemischen Dübel wie der Verbundankerpatrone befestigen Sie sicher und zulassungskonform nach den geltenden Vorschriften - im Baustellenalltag sowie bei speziellen Einsatzgebieten. Mit Lumonic Ankerstangen erledigen Sie Ihre Projekte zudem besonders wirtschaftlich, denn wir von IT-Tronics stellen Ihnen genau die passende Ankerstange zur Verfügung, um jede Schwerlastaufgabe erfolgreich zu bewältigen. Unser aus der Ankerstange und der Verbundankerpatrone bestehende Befestigungssystem ist perfekt aufeinander abgestimmt. Die hohe Leistungsfähigkeit und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten werden durch die ETA-Zulassung 08/0231 und Abnahmeprüfzeugnisse gemäß EN10204 belegt.

Durch die Reaktion der chemischen Dübel ist eine Montage bei Umgebungsbedingungen wie Nässe und Frost problemlos möglich. Anspruchsvolle Befestigungsprojekte im Maschinenbau, Hochbau und Tiefbau, der Sanierung von Bauten sowie Schwerlastbefestigungen, die eine langlebige, robuste Installation in verschiedenen Werkstoffen wie Beton bedürfen, können so in der Bauindustrie realisiert werden. Die Ankerstangen von IT-Tronics sind aus verzinktem Stahl und aus Edelstahl A4 hergestellt. Um die richtige Ankerstange für Ihre Anwendung zu finden, gilt es einige Faktoren zu beachten. Berücksichtigt werden muss die Last des Anbauteils, der vorhandene Untergrund sowie die lokalen Umgebungs- und Witterungsbedingungen.

Ankerstange mit Verbunddübel

Die styrolfreien Verbundanker sind zur Verankerung in ungerissenem Beton ausschließlich in Kombination mit den Ankerstangen zugelassen. Die sich in der Verbundankerpatrone befindende Harzmischung, grober Quarzsand und ein Härtepulver verbinden sich beim Zerstören des Glasrohrs zu einem homogenen Gemisch und reagieren chemisch miteinander, was nach dem Aushärten die Beanspruchnung des Bauelements mit entsprechender Last bewerkstelligt.

Lumonic Ankerstange ASK Lumonic Ankerstange ASK aus verzinktem Stahl

Die Lumonic Ankerstange ASK aus verzinktem Stahl ist für die Anwendung in ungerissenem Beton mit einer Betonfestigkeit von C20/25 bis C50/60 zugelassen. Die Ankerstangen sind in den Größen M8, M10, M12, M16, M20 und M24 erhältlich.

 

Lumonic Ankerstange ASK-E Lumonic Ankerstange ASK-E aus Edelstahl

Die Lumonic Ankerstange ASK-E aus Edelstahl A4 ist für die Verankerung in ungerissenem Beton mit einer Betonfestigkeit von C20/25 bis C50/60 zugelassen. Die Ankerstangen sind in den Größen M8, M10, M12, M16, M20 und M24 verfügbar.

 

Lumonic Verbundankerpatrone VPK-SF Lumonic Verbundankerpatrone VPK-SF Verbunddübel

Die Lumonic Verbundankerpatrone VPK-SF wird in Verbindung mit den Ankerstangen ASK und ASK-E angewendet. Der Verbunddübel zur Verankerung in ungerissenem Beton wird den Ankerstangen entsprechend in den Größen M8, M10, M12, M16, M20 und M24 angeboten.

 

Anmerkung: Die Ankerstangen stehen in ihren jeweiligen Größen in unterschiedlichen Längen bereit. Ankerstangen sowie Verbundankerpatronen sind einzeln bestellbar oder als Set aus Ankerstange und Verbundankerpatrone lieferbar.

Was ist der Unterschied zwischen Ankerstange ASK und ASK-E?

Gemäß der Europäisch Technischen Zulassung der ETA-08/0231 haben die Verbundanker eine Zulassung für die Verankerung in ungerissenem Beton. Die Anwendungsgebiete, Eigenschaften und die Wirkungsweise der Ankerstangen und der Verbundanker VPK-SF sind identisch, einzig das Material macht den Unterschied.

Das Material: Nur das Material unterscheidet die Ankerstange ASK von der Ankerstange ASK-E: Ankerstange ASK ist aus galvanisch verzinktem Stahl, die Ankerstange ASK-E aus Edelstahl A4. Dafür steht das "E" in der Produktbezeichnung.

Anwendungsgebiete: Anwendungsbeispiele, bei denen die Verbundanker-Systeme eingesetzt werden, sind Hochregale, Leitplanken, Lärmschutzwände, Fassaden, Maschinen und Geländer. Die hoch belastbaren Metallanker zur Verankerung und/oder Unterstützung tragender Betonelemente oder schwerer Bauteile sind besonders für das Aufbringen hoher Lastwerte geeignet. Das spreizdruckfreie Verankern ermöglicht die Montage mit minimalen Rand-und Achsabständen.

Funktionsweise: Um die Verbundankerpatrone und die enthaltene Harzmischung mit dem Quarzsand und dem Härter zu aktivieren, muss die Patrone in das zuvor gebohrte und gereinigte Bohrloch eingeführt werden. Mit Hilfe eines Schlagbohrgerätes wird die Ankerstange nun schlagend, drehend ganz in das Bohrloch getrieben und die Glasrohre zerstört. Die so austretenden Komponenten verbinden sich zu einem homogenen Gemisch, das den Raum zwischen dem Befestigungselement und der Wand des Bohrlochs komplett ausfüllt. Nach entsprechender Aushärtezeit kann das Befestigungselement sicher belastet werden, entsprechend den angegebenen Lastvorgaben.

Die Verbundanker-Systeme können in trockenem und feuchtem Untergrund gesetzt werden. Die Anwendungsbedingungen und Umweltbedingungen entscheiden über das Material der Ankerstange, welches zum Einsatz kommt. In jedem Fall sollten jedoch immer die speziellen Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt werden - nur so kann gewährleistet sein, dass die Befestigungen auch wirklich stabil sind.

Welche Ankerstange kommt wann zum Einsatz?

Die Ankerstange, einschließlich der Mutter und Unterlegscheibe, kann aus verschiedenen Materialien bestehen:

  • galvanisch verzinkter Stahl
  • feuerverzinkter Stahl
  • nichtrostender Stahl
  • hochkorrosionsbeständiger Stahl

Laut den Vorgaben der Europäischen Organisation für Technische Zulassungen ( ETA ) und dem aktuellen Stand der Technik sind die spezifizierten Anwendungsbedingungen und Umweltbedingungen wie folgt definiert:

Anwendungsbedingungen (Umweltbedingungen):
Bauteile unter Bedingungen trockener Innenräume ( galvanisch verzinkter Stahl, nichtrostender Stahl oder hochkorrosionsbeständiger Stahl )
Bauteile in Feuchträumen, wenn keine besonders aggressiven Bedingungen vorliegen ( nichtrostender Stahl oder hochkorrosionsbeständiger Stahl )
Bauteile im Freien, einschließlich Industrieatmosphäre und Meeresnähe, wenn keine besonders aggressiven Bedingungen vorliegen ( nichtrostender Stahl oder hochkorrosionsbeständiger Stahl )
Bauteile im Freien und in Feuchträumen, wenn besonders aggressive Bedingungen vorliegen ( hochkorrosionsbeständiger Stahl )

Anmerkung: Aggressive Bedingungen sind z.B. ständiges, abwechselndes Eintauchen in Seewasser oder der Bereich der Spritzzone von Seewasser, chlorhaltige Atmosphäre in Schwimmbadhallen oder Atmosphäre mit extremer chemischer Verschmutzung ( z.B. bei Rauchgas-Entschwefelungsanlagen oder Straßentunneln, in denen Enteisungsmittel verwendet werden. )

Wie funktioniert das Verbundanker-System aus Ankerstange und Verbundanker?

Ankerstange für VPK-SF

Ankerstange und Verbundankerpatrone sind zwei wichtige Komponenten im Bereich der Befestigungstechnik. Mit Ihnen werden selbst schwerste Lasten sicher im Beton verankertUm die Verbindung zwischen dem Bauteil und der Wand herzustellen, wird in das zuvor erstellte und gereinigte Bohrloch eine Verbundankerpatrone eingesetzt. Diese Patrone besteht aus zwei ineinander liegenden Glasröhren und enthält ein Zweikomponentensystem - Harz- und Härterkomponente sowie Quarzsand, welches sich beim Einsetzen der Ankerstange durch Zerstörung der Glasrohre miteinander vermischt.

Die Ankerstange besteht aus einem langen Stab mit Gewinde an beiden Enden. Die eine Seite des Gewindes der Ankerstange hat eine spezielle Dachspitze, um das bestmögliche Zerdrücken und Zermahlen der Glasrohre der Verbundankerpatrone zu ermöglichen. Dieses abgeschrägte Gewindeende wird in das Bohrloch, in dem bereits die Verbundankerpatrone sitzt, eingeführt, während das andere Ende für die Montage des Bauteils vorgesehen ist. Die Länge der Ankerstange hängt von den spezifischen Bedürfnissen ab und kann je nach Projekt individuell angepasst werden.

Um die Verbindung zwischen dem Bauteil und der Wand herzustellen, wird in das Bohrloch eine Verbundankerpatrone eingesetzt. Diese Patrone besteht aus zwei ineinander liegenden Glasröhren und enthält ein Zweikomponentensystem - Harz- und Härterkomponente sowie Quarzsand, welches sich beim Einsetzen der Ankerstange durch Zerstörung der Glasrohre miteinander vermischt.

Das Ergebnis ist ein starkes Klebemittel, das je nach Untergrundtemperatur in wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden komplett aushärtet und somit einen dauerhaften Halt garantiert. Durch diese Kombination aus einer stabilisierten Verbindung durch die Ankerung sowie zusätzlichem Schutz vor Korrosion und eindringendem Wasser bietet dieses System höchstmögliche Sicherheit bei schwerer Belastung. Anschließend wird das zu montierende Anbauelement mit der mitgelieferten Unterlegscheibe und der Sechskantmutter mit vorgeschriebenem Drehmoment fixiert.

Ankerstangen in Verbindung mit Verbundankerpatronen bieten eine effektive Lösung zur Befestigung von schwereren Gegenständen durch ihre hohe Tragfähigkeit sowie schnelle Aushärtungszeit. Diese Technologie gewährt eine zuverlässige und langlebige Lösung für alle Arten von Befestigungsaufgaben.

Der Dübel für die Ewigkeit - Vorteile des Verbundanker - Systems

Die Lumonic Ankerstangen ASK und ASK-E aus hochwertigem galvanisch- und feuerverzinktem Stahl und Edelstahl halten in Verbindung mit dem Verbundanker VPK SF den höchsten Belastungen unter Zugbeanspruchung stand. Das Verbundanker-System wurde speziell für den ganzjährigen Einsatz entwickelt. Das innovative Patronensystem ermöglicht eine einfache Anwendung zur Befestigung in ungerissenem Beton ( ETA-08/0231 ). Das spreizspreizdruckarme Verankern begünstigt minimale Rand- und Achsabstände.

Dank seiner chemischen Zusammensetzung kann der Klebeanker selbst bei extrem niedrigen oder hohen Temperaturen sicher und zulassungskonform verwendet werden und ist äußerst praktisch zu verarbeiten. Optimale Aushärtungszeiten verkürzen die Wartezeiten. Die Verankerungstiefe der Ankerstange ist durch den bereits vorportionierten Kleber in der Verbundankerpatrone angepasst und definiert. Durch das Abdichten des Bohrlochs kann die Montage kann schnell und sparsam erfolgen, ohne Plastikabfall zu produzieren. Setzen Sie auf Verbundankersysteme von Lumonic, denn die halten, was sie versprechen!

  • Höchste Belastbarkeit unter Zugbeanspruchung
  • Minimale Achs- und Randabstände
  • Ganzjähriger Einsatz - Zügige Aushärtung
  • Definierte Verankerungstiefe durch vorportionierten Kleber
  • Schutz vor Korrosion und eindringendem Wasser
  • Wirtschaftliche Montage - schnell und einfach
Schwerlastdübel

Höchste Belastbarkeit unter Zugbeanspruchung

Die Lumonic Ankerstange ASK und ASK-E in Kombination mit Verbundanker VPK-SF wurden durch die Europäische Technische Bewertung ETA-08/0231 als äußerst belastbar in Bezug auf Zuglasten und Querlasten bestätigt:

Infobox: Beispiel: Die Klebeanker sind für den Einsatz in ungerissenem Beton geeignet. Ein Beispiel ist der Lumonic VPK-SF M12 mit einem Richtwert für Beton (f =20N/mm) in Kombination mit der Ankerstange aus Automatenstahl mit der Festigkeitsklasse 5.8.

Dieser Verbundanker hat eine empfohlene Last pro Dübel bei Zugbeanspruchung bei einer Standard Reinigung von 8,9 kN, bei einer Premium Reinigung hält der Chemische Dübel 13,9 kN Last stand.

Bei einer Verankerungstiefe von 110 mm entspricht dies einer Tragfähigheit von 0,9 Tonnen bei einer Standard Reinigung bzw. 1,42 Tonnen bei der Premium Reinigung des Bohrlochs!

Definition der KraftF in Newton:

Definition der KraftF in Newton

Ausführliche Angaben zu der empfohlenen Last pro Dübel sind im Datenblatt der Ankerstangen ASK und ASK-E und dem Verbundanker VPK-SF aufgeführt.

  • Optimale Lastübertragung: Sicheres Verankern durch durch die große Kontaktfläche
  • Spreizdruckarme Verankerung: Minimale Rand- und Achsabstände bei hohen Lastwerten
  • Maximale Sicherheit: Verankerung mit Verbundanker bietet maximale Sicherheit

Minimale Achs- und Randabstände

Der Verbundanker VPK-SF ist die perfekte Lösung für Befestigungen mit sehr geringem Achs- und Randabstand. Wenn hohe Spreizkräfte auftreten, besteht das Risiko von Betonabplatzungen. Durch das spreizdruckarme Verankern kann eine zuverlässige Befestigung auch bei minimalen Achs- und Randabständen gewährleistet werden. Der Hochleistungs-Klebeanker bietet zudem sicheren Halt selbst in dünnen Betonbauteilen.

  • Perfekte Lösung für Befestigungen mit sehr geringem Achs- und Randabstand
  • Verhindert Betonabplatzungen durch spreizdruckarmes Verankern
  • Bietet sicheren Halt selbst in dünnen Betonbauteilen

Ganzjähriger Einsatz - zügige Aushärtung

L